Verbände zeigen sich besorgt: Einzelverträge der Krankenkassen gefährden die wohnortnahe Versorgung von Menschen mit schwerster Behinderung

Symbolfoto / kbuntu /Depositphotos.com

Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik [Newsroom]
Berlin (ots) – Jeder vierte Deutsche ist auf die Versorgung mit Hilfsmitteln angewiesen. Weil die überwiegende Mehrzahl der Patientinnen und Patienten ohne Hilfsmittel in ihrer Mobilität eingeschränkt ist, wurde die wohnortnahe Versorgung … Lesen Sie hier weiter…

Original-Content von: Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik, übermittelt durch news aktuell

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.