Was ist Export?

Der Export im volkswirtschaftlichen Sinne bedeutet die Ausfuhr von Gütern und/oder Dienstleistungen ins Ausland. Im Vergleich dazu gibt es den Import, das bedeutet die Einfuhr von Produkten ins Inland. Das Wort Export stammt ursprünglich Strict bossaus dem lateinischen, “ex” sprich weg oder aus, “port” von “portare” sprich tragen. Das bedeutet ausführen bzw. die Aufuhr. Durch den Export verschaffen sich inländische Unternehmen Zugang in die ausländischen Märkte und sichern sich dadurch zukünftige Absatz- und Wachstumschancen im Markt.
Bei Gegenüberstellung der Export- und Importleistungen eines Landes pro Jahr läßt sich der sogenannte Außenbeitrag ermitteln. Sollte der Exportbeitrag höher sein als der Import, handelt es sich um einen Exportüberschuss. Dies bedeutet eine positive Handelsbilanz. Deutschland ist eine große Exportnation und sichert sich dadurch eine starke Position im Weltmarkthandel und Stabilität im inländischen Arbeitsmarkt. Wenn Produkte ins Ausland exportiert werden, müssen die jeweiligen Ländervorschriften beachtet werden. Dies sind in der Regel aufwändige Dokumentationen, Ursprungszeugnisse, mehrsprachige Übersetzungen, länderspezifische Produktzertifikationen und Zulassungen sowie gegebenenfalls Zölle und andere Handelshemmnisse. Je nach Größe und Umfang des Exportgeschäfts, benötigt ein Unternehmen ein kompetentes Exportteam mit entsprechendem länderspezifischem Know-how oder es gründet eine Niederlassung im jeweiligen Exportland.

 
 
 

Add a comment

required

required

optional