Größer denn je – embedded world startet mit deutlichem Aussteller- und Flächenplus!

Größer denn je – embedded world startet mit deutlichem Aussteller- und Flächenplus!

Erstmals 393 Aussteller aus 38 Ländern
Eugene Kaspersky hält Keynote
Neu: safety & security Area in Halle 4A
embedded AWARD für innovativste Embedded-Entwicklungen

Das neue Jahr beginnt für eine der innovativsten und wegweisendsten Branchen immer im Frühjahr mit der internationalen Leitmesse embedded world Exhibition&Conference. Hier kommen drei Tage lang die Embedded-Experten aus aller Welt zu ihrem Gipfeltreffen zusammen. Sie machen den Messeplatz Nürnberg zu ihrem Arbeitszimmer. Die wichtigste Kongressmesse rund um Embedded-Technologien wächst 2016 erneut in der Fläche. Aber auch auf Ausstellerseite ist mit 939 Unternehmen aus 38 Ländern ein neuer Rekord zu vermelden. Die Embedded-Community diskutiert Trends und zukünftige Herausforderungen von Embedded-System-Technologien auf den messebegleitenden Kongressen und in den Hallen. Hier stehen Innovationen, Safety & Security und das Internet of Things im Fokus.

„Innovative Produkte, visionäre Persönlichkeiten sowie der fachliche und tiefe Dialog mit Wissensaustausch auf höchstem Niveau zeichnen die embedded world aus. Die Embedded-Experten aus aller Welt treffen sich in Nürnberg zum jährlichen Netzwerken. Theorie und Praxis werden auf der Messe und in den begleitenden Kongressen miteinander bestmöglich in Einklang gebracht. 939 Aussteller aus 38 Ländern bieten den Fachbesuchern aus der weltweiten Embedded Community die führende Plattform, um den Einsatz von Embedded Systemen in den unterschiedlichsten Branchen weiter zu optimieren. Man spürt förmlich die Innovationskraft und den Tatendrang dieser einzigartigen Branche“, so Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse.

Eugene Kaspersky hält Keynote
Eugene Kaspersky, CEO Kaspersky Lab, kommt zur embedded world und hält eine der zentralen Keynotes. Er beschreibt in seiner Rede „The Long Hard Road Out of the Cyber Dark Ages“, wie IT-Sicherheitsaspekte angesichts der zunehmenden Verschmelzung von IT- und Embedded-Welt auch im IoT immer relevanter werden. Für Cybersecurity-Experten ist es besonders schwierig Systeme abzusichern, die nicht mit Rücksicht auf mögliche Sicherheits-Attacken entwickelt wurden. Kaspersky fordert die Einführung von Entwicklungsstandards, die Software inhärent sicherer machen sollen. Was hierfür nötig ist, erfahren Interessierte am 23. Februar um 13:30 Uhr, Saal Sydney, NCC Ost.

embedded world Conference mit IoT und Safety & Security im Fokus
Die embedded world Conference steht 2016 erneut unter dem Motto “We are the Internet of Things” (IoT). Der Aufbau des Internets der Dinge erfordert Fachwissen in Kerndisziplinen der embedded world wie Hard- und Softwareentwicklung, System-Engineering oder Management. Sichere Kommunikationswege sind zudem eine wesentliche Voraussetzung für das Internet der Dinge. Security und Safety von Embedded Systemen spielen eine zentrale Rolle in der Konferenz. So stellen Experten namhafter Unternehmen geeignete Schutzlösungen vor, thematisieren sichere Übertragungskanäle und zeigen, wie sich Sicherheit auf unterschiedlichen Ebenen gezielt einplanen und einbauen lässt.
Zum „Internet of Things“ finden sich an allen drei Konferenztagen Antworten zu den drängendsten Fragen rund um diesen zweiten thematischen Schwerpunkt der Konferenz, hier reicht das Spektrum von Open-Source über die Eignung unterschiedlicher Kommunikations-protokolle bis zu Best-Practice-Beispielen von konkreten IoT-Knoten und
-Anwendungen.

Aber auch die „klassischen“ Themengebiete wie Systems-, Software- und Hardware-Engineering kommen nicht zu kurz und sind mit durchgängigen Sessions sowie mehreren Classes im Konferenzprogramm prominent vertreten. Weitere Sessions zu Embedded-Betriebssystemen und ein „Management Fokus“ runden das breite thematische Spektrum der embedded world Conference 2016 ab.

Das gesamte Vortragsprogramm der embedded world Conference ist online unter www.embedded-world.eu einsehbar.

electronic displays Conference feiert 30. Veranstaltungsjubiläum
Die electronic displays Conference zeigt sich bei ihrer 30. Ausgabe von ihrer besten Seite und wird mit ihrem Programm die Fachwelt begeistern. Sie liefert alle relevanten Informationen rund um Displays für Entwickler, Anwender und Entscheider. Die Konferenz entwickelt sich ähnlich hervorragend wie die embedded world Exhibition&Conference selbst. Highlights 2016 sind Keynote-Vorträge zu neuen Denkansätzen in der Displaytechnik, Markt- und Display-Trends, präsentiert von international anerkannten Experten. Erfolgsfaktoren für Displays in Automotive-Anwendungen und neueste Trends bei Touchscreens bilden weitere Themenschwerpunkte und -highlights der Konferenz. Abgerundet wird das Programm durch Sessions wie Displaymesstechnik, Interfaces und Displayoptimierung. Die bewährten „Author-Interviews“ nach jeder Session bieten eine hervorragende Gelegenheit, das Gehörte im kleinen Kreis zu diskutieren.

Alle Informationen zum Kongressprogramm der electronic displays Conference 2016 finden Interessenten unter:
www.electronic-displays.de

„Safe for the future“ – hochkarätige Vortrags- und Diskussionsrunde
Die neu ins Leben gerufene und hochkarätig besetzte Vortrags- und Diskussionsrunde „Safe for the future“ vertieft das Thema Safety & Security am zweiten Messetag. Es nehmen u.a. teil: Eugene Kaspersky, CEO Kaspersky Labs, Prof. Nikolaus Forgó, Institut für Rechtsinformatik, Universität Hannover sowie Dr. Mathias Wagner, Senior Fellow, Chief Security Technologist, NXP Semiconductors sowie Prof. Dr.-Ing Matthias Sturm, Messebeiratsvorsitzender der embedded world.
Beginn: 24. Februar 2016, ab 9:30 Uhr, Forum Halle 4A.

NEU: safety & security Area in Halle 4A
2016 bietet die embedded world erstmals eine Sonderfläche zum Thema Sicherheit für Embedded-Systeme. Im Fokus steht alles rund um die Sicherheit für Hard- und Software (Safety), Schutz vor äußeren Angriffen oder Schutz vor Piraterie (Security). Alle Informationen rund um die neue Sonderpräsentationsfläche finden interessierte Unternehmen unter: www.embedded-world.de/safety-security-area

M2M Area mit neuem Ausstellerrekord!
Die embedded world wächst kontinuierlich und somit auch die Sonderflächen mitten im Messegeschehen. Bestes Beispiel ist die M2M Area: In Halle 5 wächst die Anzahl der Aussteller nunmehr auf
58 Unternehmen an, die hier ihre Produktneuheiten rund um drahtlose und drahtgebundene M2M-Anwendungen vorstellen. Das Portfolio umfasst: Fernwartung, Tracking und Tracing, e-Payment, E-mobility und Facility Management sowie M2M für den Maschinen- und Anlagenbau.
Aber nicht nur in den Messehallen hat die M2M-Communication eine zentrale Rolle inne. Auch die embedded world Conference spiegelt das Thema in aller fachlichen Tiefe wider.

electronic displays Area noch größer
Die electronic displays Area in Halle 1 wächst zum wiederholten Mal.
2016 sind es 58 Aussteller, die ihre Produkte und Dienstleistungen rund um LCD, OLED, PDP, LED oder ePaper der internationalen Fachwelt präsentieren. Flexible Displays, Human-Machine-Interfaces, grafische Benutzerschnittstellen, Touch-Screens oder 3D-Displays runden die electronic displays Area ab.

Junge Unternehmen präsentieren ihre Innovationen
Auf ihrem Gemeinschaftsstand in Halle 4 und 4A präsentieren 15 junge innovative, deutsche Unternehmen ihre Top-Produkte und -Innovationen. Lösungsansätze im Hardware-Bereich, neue Ideen in der Softwareprogrammierung und zukunftsweisende Serviceleistungen werden hier von kreativen und innovativen Nachwuchskräften ausgestellt.

embedded AWARD 2016: innovative Produkte werden prämiert
Zum 12. Mal in Folge werden die embedded AWARDS für besonders innovative Produkte und Entwicklungen in den Kategorien Hardware, Software und Tools vergeben. Am ersten Messetag, 23. Februar 2016, werden die in der Branche begehrten Auszeichnungen im Rahmen des internationalen Presserundgangs von Prof. Dr.-Ing. Matthias Sturm, Vorsitzender der Jury, und Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer der NürnbergMesse überreicht. Die Liste der Nominierten finden Sie unter: www.embedded-world.de/award

STUDENT DAY 2016 – über 1.000 Hochschüler erwartet
Sie nehmen zum Teil sehr lange Anfahrtswege auf sich, um die Embedded-Branche kennenzulernen, Praktikumsplätze im Bereich der Embedded Systementwicklung aufzuspüren und interessante Arbeitsaufgaben in modernen, innovativen Unternehmen zu finden. Und der Weg lohnt sich für die über 1.000 Hochschüler, die Jahr für Jahr zum STUDENT DAY kommen. Das Highlight ist 2016 die Vorlesung von Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. F. J. Radermacher, Universität Ulm, Institut für Datenbanken und Künstliche Intelligenz sowie Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n).

Weiterführende Informationen rund um den STUDENT DAY stehen online unter: www.embedded-world.de/student-day

 
 

Share this Post